privat - unabhängig - werbefrei
Erdgas-Röhrenspeicher zuletzt aktualisiert: 31.08.2003
   Detail-Erläuterung bei der Veranstaltung am 27.6.2002

Die Sicherheitsstandards des bereits gebauten Erdgasröhrenspeichers der Essener Stadtwerke an der Lilienthalstraße werden von einem Mitarbeiter der Betreibergesellschaft auf der Veranstaltung des Bürgervereins in der Evangelischen Kirche erläutert:
Die Sicherheitsreserven seien mit 167 bar ausreichend (Maximaldruck im Speicher: 100 bar - Ruhrgas-Druck: 35 bar)

  

Die neueste Entwicklung:
Im August 2003 teilt das Staatliche Umweltamt den Stadtwerken mit, dass der Gasspeicher bei Nutzung des Messe-Parkplatzes nicht mit voller Last gefahren werden könne: Dann seien allenfalls 2,5 Bar erlaubt - wie in sonst üblichen Erdgasleitungen auch ...

Infos von den Stadtwerken zu diesem Projekt gibt es hier:
http://www.stadtwerke-essen.de/aktuell/presse2001/Pr03122001.htm


Die Bedenken vieler Haarzopfer Bürger konnten jedoch bei der Veranstaltung im Sommer 2003 nicht ausgeräumt werden ..