privat - unabhängig - werbefrei
Diskussionen um die "Neue Mitte" zuletzt aktualisiert: 06.09.2003
   Der Investor Peter Reichel stellt sich den Fragen der Haarzopfer Bürger (02.07.2003)
   Erläuterung der Gebäude-Ansichten (21.7.03)

   Der Lageplan wird erläutert (21.7.03)

Das Planungsamt der Stadt Essen hatte für den 21. Juli 2003 zu einer öffentlichen Diskussion in die evangelische Kirche eingeladen:
Vorgestellt wurden die bisherigen Planungen zur "Neuen Mitte".

Bereits am 2. Juli hatte es am gleichen Ort auf Einladung des Bürgervereins eine Experten-Runde gegeben, auf der die Planungen vorgestellt worden waren.



Das Wichtigste in Kürze:
- geplant ist ein 2 geschossiges Geschäftszentrum mit Arzt-Praxen und Bürgersaal
- auf 7000 qm Verkaufsfläche sollen ein Supermarkt, ein Discounter und (kleinere) Fachgeschäfte ihre Dienste anbieten
- Frauenarzt, Zahnarzt und Apotheke sollen in die "Neue Mitte"
- vorgesehen ist auch ein Cafe
- der Wochenmarkt soll in den Innebereich des Zentrums ziehen
- der Bunker wird integriert (kann aus Kostengründen nicht abgerissen werden): hier wird es einen Getränkemarkt geben
- neben der Geschäftsbebauung wird es eine Wohnbebauung geben: 24 Häuser, als Doppel- oder Reihenhaus gebaut, werden im angrenzenden Bereich zum Kirschbaumsweg hin erbaut werden

Anfragen, Kritik und Positionen,
die in der anschließenden Diskussion vertreten wurden:

- Braucht Haarzopf tatsächlich ein solcher Center, wo doch das Rhein-Ruhr-Zentrum in unmittelbarer Nachbarschaft ein riesiges Angebot bereithält?
- Wird der "dörfliche Charakter" des Ortes nicht durch solch ein modernes Zentrum zerstört?
- Wenn an den Kauf-Bedürfnissen vorbeigeplant wird, besteht mittelfristig nicht die Gefahr, dass leerstehende Gewerbeflächen das Ortsbild Haarzopfs verunzieren? - Was wird eigentlich aus den "leergezogenen" Gewerbeflächen der Geschäfte, die bisher schon im Ort präsent sind, dann aber in die "Neue Mitte" umziehen?
- Können im Bunker nicht Probenräume für Musikgruppen eingerichtet werden?
- Verkraftet Haarzopf den mit der "Neuen Mitte" verbundenen Autoverkehr?
- Braucht Haarzopf schon wieder neuen Wohnraum? Wer will neben einem Einkaufscenter für viel Geld ein Haus kaufen?
- Wird hier nicht wieder am "Bürgerwillen" vorbei geplant?

Antworten der Experten des Planungsamtes und des Planungsbüros sowie des Investors in Kurzform (und sinngemäß zitiert):

- "Die "Neue Mitte" soll die Grundbedürfnisse des täglichen Bedarfs decken - und ist zu Fuß erreichbar!"
- Der "dörfliche Charakter" des Ortes ist doch Fiktion: Der starke Autoverkehr zeigt deutlich, dass Haarzopf kein Dorf ist, in dessen Mitte ein modernes Geschäftszentrum von bescheidenen Ausmaßen nicht passt.
- Die Verkehrsströme sind nach Berechnungen des Planungsamtes beherrschbar.
- Die "Frühzeitige Bürgerbeteiligung" durch Offenlegung der Pläne und Berücksichtigung der Anregungen des "Arbeitskreises" des BV zeigen, dass es sich um ein demokratisches Verfahren handelt.

 

- weitere Infos zur "Neuen Mitte"

- zur Seite "Durchstreckung der Fulerumer Straße"

Gute Einsicht in die Planung vermittelt der folgende Link:

- Amt für Stadtplanung und Bauordnung